The Best bookmaker bet365 Bonus

Erle war der erwartet schwere Gegner der Alten Herren!

Im eventuell letzten Heimspiel des Jahres 2014 (der 08.11. steht noch nicht fest) traf die SG Laer-Markania auf Erle 08, einen Gegner, der noch nie bezwungen werden konnte.

 

Die Mannschaft begann mit Herbert Krauße im Tor, der gewohnten Abwehrreihe mit Thomas Krause, Jürgen Raßmußen, Werner Stuckmann und Michael Böhm, auf den 6er-Positionen Bernd Goer und mit Frank ein neuer Kollege, der Mittelfeldreihe bestehend aus Frank Staffel, Bruno Löper und Thomas Schach sowie als Angriffsspitze Thomas Wegener. Zum Austausch standen noch Joe Grulich, Danni Menzel und Charly Kontny zur Verfügung.

Unter der Leitung des, wie sich im Laufe des Spiels zeigen sollte, souveränen Schiris Schnapptnix entwickelte sich von Beginn an ein sehr intensives Spiel auf einem für eine Ü50-Partie beachtlichem Niveau, was schöner anzusehen war, als das des VfL Bochum einen Tag zuvor.

Zunächst war das Spiel von harten, aber überwiegend fairen Zweikämpfen im Mittelfeld geprägt; Torchancen blieben zunächst Mangelware. Dies änderte sich, als der Schiedsrichter in der 12ten Minute nach einem vermeintlichen Foul eines SG Akteurs rund 5 Meter vor dem eigenen Strafraum auf Freistoß für Erle entschied. Der eigentlich recht schwach geschossene Ball wurde noch leicht abgefälscht und ließ den Keeper der Gastgeber etwas unglücklich aussehen, als er zur Führung mitten ins Tor trudelte.

Hiervon ließen sich die Spieler der SG allerdings nicht beeindrucken. Die Mannschaft strotzte vor Selbstvertrauen, was angesichts der zuletzt erzielten Ergebnisse ja auch nicht verwunderlich war. Die Mannschaft drängte auf den Ausgleich, und in der 20sten Minute war es dann mal wieder Bruno Löper, der mit einem platzierten Flachschuss aus rund 25 Metern den viel umjubelten Ausgleich erzielte. Weitere Großchancen konnte danach zunächst keine der beiden Mannschaften kreieren; die Teams neutralisierten sich weitgehend.

In der 30sten Minute gab es dann nach einem Handspiel einen Freistoß für die SG aus halblinker Angriffsposition, rund 30 Meter vor dem gegnerischen Gehäuse. Der als Flanke auf Tommi Wegener gedachte Ball flog an Freund und Feind vorbei und trudelte zum Entsetzen der Gäste zur 2:1 Führung für die SG ins untere Toreck. Mit diesem Ergebnis ging es dann wenige Minuten später auch in die Pause.

Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte verließ dann Werner Stuckmann den Platz, und auf einmal lief das Spiel der Gastgeber wesentlich besser. Die Mannschaft nahm das Heft immer mehr in die Hand und erspielte sich die eine oder andere Chance. In der 50sten Minute war es dann soweit. Ein mustergültiger Pass landete bei Thomas Wegener, der noch den herauseilenden Gästekeeper umkurvte und souverän zum 3:1 einschob. Aber es kam noch schlimmer für die Gäste, die sich in der zweiten Hälfte keine nennenswerte Chance erspielen konnten. Frank Staffel bediente wenige Minuten nach dem 3:1 am Fünf-Meter-Raum den völlig frei stehenden Bruno Löper, der keine Probleme hatte, seinen dritten Treffer zu markieren.

Danach ließen es die Gastgeber etwas ruhiger angehen. Wenige Minuten vor Schluss hatte noch der inzwischen eingewechselte Joe Grulich eine Großchance, als er von Frank Staffel uneigennützig genial angespielt wurde, schob den Ball aber kläglich neben das gegnerische Gehäuse. Das war dann auch die letzte erwähnenswerte Situation, so dass am Ende mit dem 4:1 der erste, vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallene, Erfolg gegen Erle zu feiern war, was bei Würstchen und Steaks auch ausgiebig getan wurde.

The best bookmaker bet365

Free Premuim Templates by BIGTheme

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok