The Best bookmaker bet365 Bonus

SG von Werne zerlegt!!

Nachdem drei Spiele hintereinander ausgefallen waren, traf die SG am 26.05. bei hochsommerlichen Temperaturen in einem weiteren Auswärtsspiel auf den Werner SV.

Trotz zahlreicher Absagen fanden sich noch 12 Akteure ein, und die Mannschaft war mit Schnapptnix für den erkrankten Toni, Thomas Krause, Jürgen Raßmußen, Markus Brauner, Frank Böttcher, Lari Duri, Lutz Bock, Locke Böhm, Bernd Goer, Jürgen Schulz, Jens Sorge und Frank Dembowski nominell gar nicht so schlecht aufgestellt.

Aber es zeigte sich sehr schnell, dass die Mannschaft nicht richtig eingespielt war. Bereits in der zweiten Minute landete - nach einem Fehlpass der SG im Mittelfeld - eine Steilvorlage in die Nahtstelle der Abwehr der SG bei einem gegnerischen Angreifer, der den Ball am heraus eilenden Keeper zur Führung.

Wenige Minuten später gab es erneut eklatante Schwächen im Spielaufbau der SG. Die Werner spielten sich mit einem einfachen Doppelpass über die rechte Seite in den Strafraum der SG, passten nach innen und konnten aus kurzer Distanz auf 2:0 erhöhen.

Nach etwa 15 Minuten gab es dann eine Doublette zum zweiten Treffer. Erneut wurde die Abwehr der SG auf der linken Verteidigungsseite ohne großartige Gegenwehr ausgespielt, und der gegnerische Angreifer am hinteren Torpfosten konnte aus kurzer Distanz auf 3:0 erhöhen.

Erst nach diesem Treffer kam die SG besser ins Spiel und versuchte, etwas zielstrebiger das Tor der Werner in Gefahr zu bringen, blieb dabei aber weitgehend harmlos. Ganz im Gegenteil; die Mannschaft hatte bei zwei weiteren Kontern Glück, dass die Gastgeber nicht auf 4:0 erhöhten.

Nach etwa 25 Minuten der erste wirklich durchdachte Angriff der SG. Ein feines Zuspiel von Frank Dembowski landete bei Locke Böhm, der im gegnerischen Strafraum ziemlich rüde zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Markus Brauner platziert ins untere Eck zum 1:3 aus Sicht der SG. Dieses sollte aber auch der einzige Schuss der Gäste auf das Gehäuse der Werner in der ersten Hälfte bleiben.

Kurz vor der Pause dann noch eine weitere Großchance für den Werner SV. Den Schuss aus kurzer Distanz konnte der Keeper aber mit letztem Einsatz per Kopf zur Ecke klären, so dass es mit dem 3:1 in die Pause ging.

In die zweite Halbzeit gingen die Akteure mit dem festen Willen, hier noch etwas zu bewegen, und versuchten, die Gastgeber in deren Hälfte einzuschnüren. Diese Bemühungen wurden aber nach wenigen Minuten konterkariert. Nach einem erneuten unbedrängten Fehlpass im Spielaufbau landete ein langer Flankenball der Gastgeber bei einem Angreifer, der mutterseelenallein im Strafraum stehend unbedrängt auf 4:1 erhöhen konnte.

Aber die Gäste kamen in der zweiten Hälfte auch vermehrt zu eigenen Chancen und Jens Sorge, der an diesem Tag ein bärenstarkes Spiel bestritt und fast überall auf dem Platz zu finden war, hatte aus kurzer Distanz die Chance zur Ergebniskorrektur, schoss aber leichtfertig neben das Gehäuse.

Bezeichnend für das Spiel der SG am diesem Tag war der nächste Gegentreffer. Nach einem eigenen Einwurf an der rechten Abwehrseite wurde der Ball leichtfertig vertändelt, fand erneut einen alleine stehenden Angreifer im Strafraum, und schon zappelte der Ball erneut im Tor der SG.

Zu diesem Zeitpunkt sah es nach einem totalen Debakel für die SG aus. Aber wenig später konnte dann Frank Dembowski endlich einmal eine Chance der SG nutzen und den zweiten Treffer markieren.

Die Freude hierüber währte allerdings nicht lange, denn nur wenig später wurde die Mannschaft erneut ausgekontert und einer werner Akteur konnte den alten Abstand wieder herstellen.

Kurz vor Spielende gab es dann noch die einzige wirklich unschöne Aktion in diesem Spiel, als ein Spieler der Werner an der Außenlinie versuchte, mit beiden Beinen voraus grätschend den Ball zu erobern, den Spieler der SG zum Glück nicht traf.

Davon einmal abgesehen war das Spiel absolut fair und kameradschaftlich. Bei der SG klappte leider das Zusammenspiel zwischen Abwehr und Mittelfeld überhaupt nicht, so dass am Ende eine verdiente, aber sicher um mindestens zwei Tore zu hohe Niederlage in die Statistik eingeht.

Schnapptnix wünscht allen, die diese Zeilen lesen, schöne Pfingsttage und hofft, dass die Mannschaft bei den kommenden Aufgaben im Juni bei Eintracht Grumme, zu Hause gegen den VfB Günnigfeld und auswärts beim VfL Frohnhausen ein anderes Gesicht zeigt.

The best bookmaker bet365

Free Premuim Templates by BIGTheme