The Best bookmaker bet365 Bonus

SG RWMarkania/LfC 06 - SC Röhlinghausen 5:3

Tag der offenen Tore in Laer!
 
Am 01.06. empfing die SG Laer-Markania im Heimspiel an der Havkenscheider Str. den SC Röhlinghausen aus Wanne-Eickel, eine Mannschaft, die aufgrund von Personalmangel mit mindestens vier Spielern unter 30 antrat. Da war es klar, dass dieses Spiel kein Selbstläufer für die SG werden würde und den Spielern besonders läuferisch einiges abverlangen würde. Die SG begann mit Jürgen Raßmußen im Tor, den Abwehrspielern Thomas Krause, Werner Stuckmann, Lothar Obreiter und Arno Spillmann, dem Mittelfeld bestehend aus Dirk Esch, Api Löper, Bruno Löper, Martin Lippsmeier und Frank Staffel sowie als Sturmspitze Thomas Wegener. Als Austauschspieler standen Walter Tracz, Jürgen Schulz und Joe Grulich zur Verfügung.
 
Unter den Augen der angereisten SG-Fans ging es zunächst gut los für die Gastgeber. Bereits nach wenigen Minuten hatte Frank Staffel die große Chance zur Führung, schob den Ball aber völlig frei stehend neben das Gehäuse. Wenig später war es der gleiche Akteur, der sich an der rechten Seite durchsetzte, dann aber beim Dribbling den völlig ungedeckt vor dem Tor lauernden Mitspieler übersah, so dass auch diese Chance im Sande verpuffte. Danach begann die stärkste Phase der Gäste. Diese scheiterten bei einem Freistoss am glänzend reagierenden Torwart, J.R., der SG. Wenig später entschied der an diesem Tag etwas indisponiert wirkende Schiedsrichter fälschlicherweise auf Ecke für die Gäste. Der Ball segelte vor das Gehäuse, und da sich die komplette Abwehr im Tiefschlaf befand, viel es dem Stürmer des SC nicht schwer, den Führungstreffer zu markieren. Nun kamen die Gastgeber wieder besser ins Spiel. Zunächst schob Frank Staffel nach mustergültiger Vorlage von Bruno Löper den Ball aus kurzer Distanz zum Ausgleich in die Maschen, und nur wenig später war es der Vorbereiter selbst, der mit einem platzierten Fernschuss die Führung markierte. Die Gäste waren in dieser Phase aber weiterhin stets gefährlich und die SG konnte sich bei ihrem Torwart, der mehrere Fernschüsse glänzend parierte, bedanken, dass die Führung weiterhin Bestand behielt. Kurz vor der Pause kam es dann zum absoluten Highlight des Spieles. Nach einem abgewehrten Angriff wurde der Ball aus dem Strafraum der SG gespielt und fand einen eigenen Mitspieler. Dieser schlug einen langen Pass ins Mittelfeld auf Frank Staffel, der den Turbo zündete, Richtung Gehäuse düste und diesmal den Ball auf den mitgelaufenen Thomas Wegener spielte, der souverän den 3:1 Halbzeitstand markierte.
 
Da alle angereisten Spieler der SG auch ihre Einsatzzeiten bekommen sollten, stellte der orientierungslose Coach Schnapptnix die Mannschaft zu Beginn der zweiten Hälfte etwas um. Für Werner Stuckmann und Lothar Obreiter rückten Jürgen Schulz und Martin Lippsmeier in die Abwehrmitte. Die neue Abwehrformation hatte sich nach gar nicht richtig gefunden, als die Gäste ganz kurz nach Wiederanpfiff die Abstimmungsprobleme ausnutzen und den Anschlusstreffer erzielen konnten. Diesmal war der bärenstarke Goalie der SG machtlos gegen den platzierten Schuss aus kurzer Distanz. Die SG ließ sich davon aber nicht schocken. Es wurde weiterhin vehement nach vorne gespielt und einige Chancen kreiert, die zunächst aber nicht genutzt wurden. Api Löper war es dann vorbehalten, nach etwa 15 Spielminuten mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze auf 4:2 zu erhöhen. Die Gäste ließen sich davon aber nicht unterkriegen und hielten weiterhin dagegen. Wenig später erhielten Sie dann Unterstützung vom Schiedsrichter, der völlig zu recht an der Strafraumgrenze auf Freistoss für den SC entschied. Der Ball konnte zunächst von der Abwehr geklärt werden, fand dann aber doch irgendwie den Weg zu einem Angreifer, der ganz alleine stehend den erneuten Anschluss für die Gäste markieren konnte. An dieser Stelle drohte das Spiel zu kippen. Aber 15 Minuten vor Schluss beruhigte Bruno Löper die Spieler und Fans, als er nach einer undurchsichtigen Situation den Ball irgendwie im Gehäuse der Gäste unterbrachte und mit seinem zweiten Treffer den alten zwei Tore Abstand wieder herstellte. Danach war dann weitestgehend die Luft aus dem Spiel, und auch der inzwischen eingewechselte Joe Grulich konnte keine entscheidenden Akzente setzen. So stand am Ende mit dem 5:3 der dritte Sieg der SG im Jahr 2013 zu Buche.

Euer Lemmi

 

The best bookmaker bet365

Free Premuim Templates by BIGTheme

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok