The Best bookmaker bet365 Bonus

Zweite: Knappe Niederlage in DJK Wattenscheid!

Starke Partie und gleichzeitig Abschied: "Pelle" Dröghoff

Die Zielsetzung an diesem Sonntag war klar: Mit einem positiven Erlebnis in die Winterpause. Am Ende Stand ein 2 : 3 gegen DJK Wattenscheid, lange Gesichter, aber auch die trotzige Erkenntnis, das man hier nicht schlechter war. Ein Remis, so waren sich eigentlich fast alle Beteiligten einig, wäre hier das gerechte Ergebnis gewesen.

Das Trainerteam war wieder einmal zu vielen Umstellungen gezwungen. So war es auch nicht verwunderlich, dass man zu Beginn der Partie erstmal um Ordnung bemüht war, Wattenscheid aber nicht immer in Schach halten konnte. Nachdem man diese ungeordnete Anfangsphase unbeschadet überstanden hatte, entwickelte sich ein relativ ausgeglichenes Spiel, zunächst mit den dickeren Chance auf Seiten der Gastgeber. Kurz vor der Pause waren es dann aber doch die Markanen, die sich einmal über die linke Seite gut durchkombinierten. Die scharfe Hereingabe von Christoph Cichy lenkte ein Wattenscheider Verteidiger ins eigene Tor.

Nach der Pause war gleich zu erkennen, dass Markania nachlegen wollte. Gleich mehrfach fand sich Alex Jendrzejewski frei vorm Torhüter der Wattenscheider, traf aber leider in dieser Phase stets die falschen Entscheidungen. Unmittelbar nach der dicksten Möglichkeit erwischte es die Gäste im Gegenzug. Den Ausgleich erzielte der Mann, der zuvor ins eigene Tor traf. Es entwickelte sich jetzt ein offenes Spiel und einmal mehr war es der "Doppeltorschütze", der nun die Wattenscheider in Führung brachte. Kurz geschüttelt, ließen sich die Markanen davon nicht unterkriegen und konnten wenige Minuten später durch Alex Jendrzejewski wieder ausgleichen. Nachdem er zuvor einige Male aus kürzester Distanz scheiterte, nahm er nun aus 20 Metern Maß und ließ dem guten Torhüter keine Chance.

Den Schlusspunkt sollten aber an diesem Tag die Wattenscheider setzen. Martin Sonntag machte seinem Namen alle Ehre und versenkte per sehenswertem Seitfallzieher zum viel umjubelten Siegtreffer. In dieser, wie auch in zu vielen weiteren Situationen war leider etwas die Galligkeit in den denfensiven Zweikämpfen zu vermissen.

Trotz der unglücklichen Niederlage war das Spiel ein Schritt in die richtige Richtung. Jetzt geht es in die Winterpause und schon in wenigen Wochen beginnt die Vorbereitung, für welche sich das Trainerteam wünscht, dass "jeder einzelne mitzieht, kapiert um was es geht und bereit ist, gemeinsam als Team den Fokus für die kommenden Monate einmal ganz auf unser liebstes Hobby zu legen!!"

Zu guter Letzt geht noch ein großes Dankeschön an Moritz Dröghoff, der uns gestern lange mit tollen Paraden im Spiel gehalten und sich mit einer bärenstarken Leistung selbst das schönste Abschiedgeschenk (auch wenn es am Ende vergebens war) gemacht hat. Vielleicht überlegt er sich die Sache mit dem Vorruhestand ja noch einmal...

Aufstellung: Dröghoff - Gotzian (M.O. Wehr, 57.), Przytulla (Kirsch, 82.), Schmidtbauer - Kühnemund, Hahn, Lefting (Tysiak, 65.), Kost, Wächter - Cichy, Jendrzejewski

Tore:
0 : 1 Straßberger (Eigentor, 42.)
1 : 1 Straßberger (50.)
2 : 1 Straßberger (76.)
2 : 2 Jendrzejewski (82.)
3 : 2 Sonntag (85.)

The best bookmaker bet365

Free Premuim Templates by BIGTheme

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok