The Best bookmaker bet365 Bonus

Erle einfach zu stark!

Am 19.10. erwartete die SG im vorletzten Heimspiel des Jahres mit Erle 08 einen Gegner, gegen den das Team bisher lediglich im Hinspiel mal einen Punkt ergattern konnte.
 
Der verletzte Mannschaftskapitän Dirk Esch übernahm ersatzweise die Rolle des Coaches. Auch wenn ihm dabei zunächst nur 12 Spieler zur Verfügung standen, so konnte die SG doch weitgehend das Beste aufbieten, was das Team zur Verfügung hat. Die Mannschaft begann mit Schnapptnix im Tor, der Abwehrreihe bestehend aus Thomas Krause, Detlef Figge, Jürgen Raßmußen und Charly Kontny, dem Mittelfeld mit Bruno und Api Löper, Martin Baumann, Frank Staffel sowie Lothar Obreiter und der Angriffsspitze Hassan Kassem. Als Austauschspieler stand zunächst nur Joe Grulich zur Verfügung, bevor dann noch Uwe Schluck dazu stieß.
 
Von Beginn an entwickelte sich ein sehr intensives Spiel und es zeigte sich schnell, dass das Spiel der Gäste extrem von den Spielern mit den Rückennummern 9 und 10 abhing. Erle hatte zunächst mehr Ballbesitz, allerdings hielten die Gastgeber vehement dagegen, so dass große Torchancen auf beiden Seiten zunächst Mangelware blieben. Die Gäste liefen ein ums andere Ball ins Abseits, blieben aber überlegen. So war es auch nicht verwunderlich, dass es die erste sehr gute Gelegenheit für die Gäste gab. Zum Glück für die SG verzog der gegnerische Angreifer aber aus sehr guter Position. Aber auch die SG versuchte, nach vorne zu spielen, und kam nach rund 20 Spielminuten zu einer Ecke von der rechten Angriffsseite. Der Torhüter der Gäste unterlief den Ball, und Frank Staffel hatte keine Mühe, per Kopf den Führungstreffer zu markieren. Und es kam noch besser für die Gastgeber. Wenige Minuten später nahm sich Bruno Löper einfach mal ein Herz und zog mit links von der Strafraumgrenze ab. Unhaltbar für den gegnerischen Keeper zappelte der Ball zu 2:0 im Netz. Danach wurden die Gastgeber etwas leichtsinnig. Das Team rückte viel zu weit aus der Abwehr heraus. Den sich bietenden Platz nutzte Erle, um nach einem feinen Pass in die Nahtstelle der Abwehr kurz vor dem Pausenpfiff den Anschlusstreffer zu markieren.
 
In der Halbzeit stellte der Coach der Gastgeber in der Abwehr etwas um und ließ die beiden besten Spieler der Erler in Manndeckung nehmen. Wie sich später zeigen sollte, eine etwas unglückliche Maßnahme. Erle wurde nun immer spielbestimmender, hatte aber nach wenigen Minuten der zweiten Halbzeit das Glück, dass der Schiedsrichter einem Treffer der SG die Anerkennung verweigerte. Da es in der ersten Halbzeit eine ähnliche Situation auf der anderen Seite gegeben hatte, war diese Entscheidung irgendwie nur konsequent. Aber trotz der danach drückenden Feldüberlegenheit gelang es Erle zunächst nicht, sich klare Torchancen zu erarbeiten. So bedurfte es der Mithilfe des Schiedsrichters, der eine klare Abseitssituation übersah, um Mitte der zweiten Hälfte den Ausgleich zu erzielen. Kurz danach dann die Riesenchance für die SG, um erneut in Führung zu gehen. Aber Hassen Kassem schoss den Ball völlig freistehend neben das gegnerische Gehäuse. Dies war auch die letzte nennenswerte Aktion der Gastgeber nach vorne. Da Martin Baumann auf den gegnerischen Mittelstürmer angesetzt war, fehlten seine Akzente nach vorne. Erle wurde immer besser und erspielte sich jetzt auch einige gute Chancen, scheiterte aber zunächst noch an de aufopferungsvollen Abwehrleistung der SG oder am Keeper. Wenige Minuten vor Schluss passierte es aber doch noch. Einen Distanzschuss konnte der Keeper noch zur Seite abwehren. Bei der anschließenden Flanke passte die Zuordnung nicht mehr, und ein Mittelfeldspieler der Gäste konnte den viel umjubelten Siegtreffer erzielen. Wenig später war dann Schluss und die SG hatte mal wieder trotz großem Kampf das Nachsehen.

The best bookmaker bet365

Free Premuim Templates by BIGTheme

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok